Motorrad Führerschein

Motorrad fahren in Österreich fängt an mit dem Mopedführerschein , den man bereits mit 15 und 16 Jahren machen kann und führt dann weiter zum Führerschein der Vorstufe A, der es erlaubt Leichtkrafträder zu fahren bis 25 KW vorausgesetzt man ist bereits 18 Jahre alt.
Wenn man das 21. Lebensjahr vollendet hat, wird aus der Vorstufe A automatisch die Klasse A, die ohne daß man eine weitere Prüfung ablegen muß nach zwei Jahren die Erlaubnis erteilt größere Maschinen zu fahren.
Dies alles findet im Rahmen einer sogenannten Mehrphasenausbildung statt. Dafür werden mindestens 8 Theoriestunden abverlangt und mindestens 12 Fahrstunden.


Eine Alternative bietet der sogenannte Code 111. Er ist nur in Österreich, Luxemburg und in Italien gültig. Wer diesen Code 111 in seinem Führerschein der Klasse B nachweisen kann, hat damit automatisch die Erlaubnis Motorräder beziehungsweise Krafträder mit einem Hubraum von unter 125 cm3 zu fahren. Allerdings muß man den Führerschein der Klasse B bereits fünf Jahre besitzen um diese Eintragung zu erlangen. Die Kosten belaufen sich auf ca 1000 Euro - das schwankt von Fahrschule zu Fahrschule. Allerdings bleibt der Ablauf immer der gleiche.

Zuerst einmal muß man sich in einer Fahrschule anmelden, ein ärztliches Attest vorlegen, das man nach einem Besuch bei einem durch die Fahrschule vermittelten Arzt erhält - natürlich kostenpflichtig. Dann benötigt man noch einen Brillen- beziehungsweise Kontaktlinsenpaß. Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Zulassug zum Motorradführerschein in Österreich ist der Nachweis eines erfolgreich absolvierten Erste Hilfe Kurses. Selbstverständlich darf man weder im theoretischen Unterricht noch im praktischen Teil fehlen, denn die vorgebenen Pflichtstunden müssen eingehalten werden, damit man die Zulassung zur Prüfung erhält.


Eine gute Einrichtung ist die Möglichkeit einen Motorradsimulator zu benutzen. Hier bekommt man erstmalig das richtige feeling vermittelt, das zum Motorradfahren immer gehört.


Desweiteren muß man ein amtliches Lichtbild - Paßbild mitbringen, das kommt dann später in den Führerschein. Bevor man allerdings den richtigen, langersehnten Scheckkartenführerschein erhält, bekommt man nach bestandener Fahrprüfung am selben Tag zuerst einmal einen vorläufigen FÜhrerschein. Dieser vorläufige Führerschein ist vier Wochen lang gültig. Wenn die vorbei sind, wird der Scheckkartenführerschein ausgestellt, der laminiert und somit wasserdicht ist.